Alle

Die Dynamites gehen mit einer Herrenmannschaft (Bezirksliga), einer U18 (Landesliga) und einer U12 (Bezirksliga) in die Saison 20/21. Spiele und Turniere finden vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie unter strengen Rahmenbedingungen statt. Zuschauer können beispielsweise nicht allzu viele kommen, sie müssen einen Mindestabstand von 1,5m einhalten und eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Ob die Saison voll durchgezogen werden kann, wird man sehen. Los geht's mit den Herren am 26. September, die Jugend folgt Anfang Oktober. 

U16-Dynamites vs. Schramberg 41:40

Was für ein Spiel! Die U16 der Holzgerlingen Dynamites gewann ihr erstes Spiel der Endrunde 2020 in letzter Sekunde gegen Schramberg mit 41:40! „Solche Momente machen diesen Sport aus“, resümierte Coach Schmeil. Das zweite Spiel geriet (Haiterbach 49:32 Dynamites) fast zu einem Nebenschauplatz, da der Spielverlauf gegen Schramberg alle Höhen und Tiefen eines Basketballspiels hatte.

Die ersten Minuten dominierten die Dynamites durch ihre abwechslungsreiche Spielsysteme den Gegner aus Schramberg. Das Tempo in der Endrunde war hoch und der Gegner bestrafte kleine Fehler sofort. 11:12 stand es nach dem 1. Viertel. Durch aggressives Verteidigen unter dem Korb stoppte man den Gegner immer wieder, musste jedoch aus der Distanz mehrere Treffer hinnehmen. Das schnelle Umschaltspiel durch Dogan Baris und Yannik Rickert sorgte für Entlastung, genauso wie die gezielte Rebound Arbeit von Kapitän Önder Baris. Mit einer knappen Führung von 21:23 ging man in die Pause. Coach Schmeil wies seine Jungs ganz klar an, „dass Spiel nicht zu kompliziert zu gestalten und auch durch Pick n Roll Plays den Korberfolg zu suchen“.  Der Gegner aus Schramberg kam frischer aus der Pause zurück und drehte die Partie. 34:29 war der Zwischenstand vor dem letzten und entscheidenden Viertel. „Glaubt an den Sieg, wir sind besser und haben uns das mehr verdient!“ so die Kampfansage in der Viertel Pause Richtung Schramberg. Full Court Pressing war angesagt und dies setzten die Dynamites schon in den letzten 2 Minuten des 4. Viertels um, mit Erfolg! 1 Minute vor Ende des Spiels kam Holzgerlingen durch einen gut aufgelegten Yannik Rickert wieder um 2 Punkte ran. 40 Sekunden vor Schluss scheiterte Kapitän Önder Baris mit guten Wurfversuch und man musste den Gegner noch einmal angreifen lassen. Durch eine geschlossene Defense Leistung eroberten die Dynamites 19 Sekunden vor Ende der Partie den Ball, schalteten schnell nach vorne um und gingen mit einem 41:40 durch Yannik Rickert in Führung.

Nach der Auszeit vom Schramberg blieb man trotzdem in einer Presse-Verteidigung stehen und überraschte somit den Gegner. 2 Sekunden vor Ende der Partie eroberten die Dynamites nochmals den Ball und der Sieg war gesichert!

 

Der nächste Spieltag der U16 findet am 09.02.2020 in Derendingen statt

09:30 Uhr TV-Derendingen - SV Holzgerlingen

11:00 Uhr SV Holzgerlingen - SG Schramberg

 

Die U18 hat ihr Heimturnier am 08.02.2020 in der Berkenhalle Holzgerlingen

11:30 Uhr SV Holzgerlingen - TS Göppingen

14:30 Uhr SV Holzgerlingen - SG Schramberg

Holpriger Rückrundenstart – Dynamites gewinnen mit viel Mühe gegen KKK Haitberbach II (62:55)

In der Hinrunde feierten die Holzgerlingen Dynamites im ersten Saisonspiel noch einen fulminanten 106:40-Sieg gegen die mit Abstand jüngste Mannschaft der Bezirksliga West. Die Haiterbacher zogen aber offensichtlich die richtigen Schlüsse aus der herben Klatsche zu Saisonbeginn. Die Ergebnisse zeigen, dass sich die Mannschaft stetig weiterentwickelt hat. Nach der relativ langen Weihnachtspause muss man darüber hinaus erst einmal wieder selbst richtig in die Spur finden. So war den beiden Spielertrainern Chris Reza und Florian Wolf klar, dass sich der Kantersieg aus der Hinrunde so nicht wiederholen würde. Trotzdem gingen die Dynamites als klarer Favorit in die Partie. Ein ordentlicher Beginn bestätigte diese Vermutung. Schnell gingen die Dynamites mit 10:3 in Führung. Doch im Anschluss verpassten es die Holzgerlinger die Führung auszubauen und das Spiel eventuell frühzeitig zu entscheiden. Auf Grund vieler Unkonzentriertheiten sowohl in der Defensive als auch in der Offensive lies man die Gastgeber zurück ins Spiel kommen. Fortan blieb das Spiel eng. Die Dynamites gingen mit einer knappen Führung (33:28) in die Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel häuften sich die Fehler auf Seiten der Dynamites sogar noch. Alle staunten nicht schlecht als die Gastgeber aus Haiterbach einen Zwischenspurt einlegten, die Fehler der Holzgerlinger konsequent bestraften und Mitte des dritten Viertels plötzlich mit 8 Punkten in Front lagen (36:44). Die Überraschung schien nun möglich. In der fälligen Auszeit waren sich alle einig, dass man das Spiel nur über die Verteidigung gewinnen könne und dort ein bis zwei Schippen drauflegen müsse. Und tatsächlich gelang es den Gästen aus Holzgerlingen den Hebel noch einmal umzulegen. Punkt um Punkt wurde der Rückstand verkürzt. Fünf Minuten vor Schluss gelang es Manuel Mayer das Spiel für seine Farben auszugleichen (51:51). Und in der Schlussphase wurde die Intensität in der Verteidigung noch einmal erhöht. Die Ballgewinne konnten Julian Schenk und insbesondere Daniel Renz sofort in einfache Fastbreak-Punkte ummünzen. So gelang den Dynamites der entscheidende Run zur 61:53-Führung.

Am Ende steht ein sehr holpriger 62:55-Sieg für die Dynamites zu Buche. Es bleibt zu vermerken, dass noch sehr viel Luft nach oben ist. Das können die Holzgerlinger nächsten Samstag,25.01.20 vor heimischer Kulisse gegen das Tabellenschlusslicht aus Balingen beweisen. Anpfiff ist um 17:00 Uhr in der Berkenhalle. Die Dynamites haben gegen die Falcons noch eine Rechnung aus der Hinrunde zu begleichen. Den Balingern gelang ihr einziger Saisonsieg ausgerechnet gegen Holzgerlingen.

Es spielten: Augustin, D. (13 Punkte/4 Dreier ), Carbonara, E. (8/0), Mayer, M. (7/0), Renz, D. (7/0); Reza, C. (2/0), Schenk, J. (17/0), Sukola, S. (4/0), Tulke, S. (2/0), Wolf, F. (2/0), Veit, J.

Dynamites vs. Balingen 74:64
 
 
Dynamites brauchen die Verlängerung um den Tabellenletzten aus Balingen niederzuringen (74:64 n.V.)
 
Zu Gast im „Dynamites-Dome“ war letzten Samstag, 25.01.20 das Tabellenschlusslicht aus Balingen. Die Falcons konnten in der bisherigen Saison erst einen einzigen Sieg einfahren. Dieser gelang ausgerechnet gegen die Dynamites. Das Team aus Holzgerlingen wollte daher unbedingt Wiedergutmachung betreiben. Nach einem holprigen Start kamen die Dynamites, die ohne ihren Topscorer Julian Schenk auskommen mussten, immer besser ins Spiel. Ein starkes zweites Viertel, in dem insbesondere Sasha Sukola mit neuen Punkten und vielen guten Aktionen wichtige Akzente setzte, bescherte dem Gastgeber eine recht komfortable 34:26-Führung zur Halbzeit.
 
Wie so oft verpassten es die Dynamites aber nach dem Seitenwechsel den Sack zuzumachen. Die Falcons aus Balingen kämpften sich heran und konnten zu Beginn des vierten und letzten Viertels sogar die Führung erobern (49:50). Höchste Zeit wieder einen Zahn zuzulegen. Dies gelang der Mannschaft aus Holzgerlingen auch recht gut. Wenige Sekunden vor Schluss sahen die Dynamites bei einer 4-Punkte-Führung (64:60) und eigenem Ballbesitz wie der sichere Sieger aus. Der Einwurf der Dynamites unter dem gegnerischen Korb wurde allerdings grob fahrlässig direkt in Hände der Falcons gespielt. Diese spielten schnell nach vorne und bestraften die Dynamites konsequent durch einen verwandelten Dreipunktewurf (63:64). Grundsätzlich noch kein Beinbruch. Holzgerlingen führte ja noch mit einem Punkt und hatte wenige Sekunden vor Schluss Ballbesitz. Nun dachte sich aber einer der beiden Schiedsrichter, dass er auch noch etwas zur Entscheidung des Spiels beitragen könnte. Daniel Renz versuchte sich ganz normal von seinem Gegenspieler zu lösen. Eben so, wie es tausende Male in einem Basketballspiel vorkommt. Der Schiedsrichter lies jedoch jegliches Fingerspitzengefühl vermissen und pfiff unerklärlicher Weise ein Offensivfoul gegen Daniel Renz. Gleich im Anschluss verpasste er dem aufgebrachten Spielertrainer Chris Reza noch ein Technisches Foul. Den fälligen Freiwurf verwandelte Balingen sicher und es ging in die Verlängerung. Mit Wut im Bauch gingen die Dynamites in die fünfminütige Extrazeit. Diese Zusatzmotivation reichte den Dynamites aus um zeigen, dass man am heutigen Tag eigentlich die bessere Mannschaft war. Den Falcons wurde kein einziger Punkt mehr gestattet. Selbst erzielt man gleich zehn. Warum nicht gleich so? Endstand 74:64! Die Dynamites haben damit in der Rückrunde mit den Siegen gegen Haiterbach und Balingen ihre Pflichtaufgaben erfüllt.
 
Nun geht es gegen den souveränen Tabellenführer aus Tübingen und gleich anschließend gegen den Tabellenzweiten aus Villingen-Schwenningen. Die Dynamites gehen jeweils als Underdog in die Partie. Man darf gespannt sein, welche Leistung das Team in der Kür abrufen kann.
 
Es spielten: Augustin, D. (16 Punkte/4 Dreier), Carbonara, E. (12/0), Mayer, M. (11/0), Renz, D. (2/0), Reza, C. (11/1), Sukola, S. (16/0), Veit, J. (4/0), Wolf, F. (2/0), Bauer, N.

Dynamites vs. Tübingen III 76:66

Dass es gegen die SV 03 Tigers Tübingen III, auch bekannt als die „Uncoachabulls“, kein einfaches Spiel werden wird, war Spielertrainer Chris Reza von vornherein klar. Die Dynamites hatten in den zahlreichen Aufeinandertreffen immer wieder Schwierigkeiten und haben oft genug den Kürzen gezogen. Und so war es keine Überraschung, dass die Gastgeber auch diesmal zunächst besser ins Spiel fanden. Die „Uncoachabulls“ zeigten sich in der ersten Halbzeit extrem treffsicher von der der Dreipunktelinie. Die Dynamites hingegen suchten noch ihr Wurfglück. So mussten die Gäste aus Holzgerlingen schnell einem zweistelligen Rückstand hinterher laufen. Die Dynamites blieben aber ruhig und ließen sich dadurch nicht verunsichern. Nach und nach wurde das Tempo erhöht. Insbesondere der von der Bank kommende Daniel "Fresh" Renz ging sowohl in der Offensive als auch in der Defensive als Vorbild voran und riss seine Teamkameraden richtig mit. Ein erster Weckruf! Der Rückstand wurde nach und nach verkürzt. Nur die eigenen leichten Fehler sorgten dafür, dass die Mannschaft aus Tübingen einen 8-Punkte-Vorsprung in die Halbzeitpause rettete (38:30).Trotzdem waren die Dynamites wieder in Schlagdistanz.

Und in der zweiten Halbzeit gelang dem Team dann tatsächlich nochmal eine kleine Leistungsexplosion. Den „Uncoachabulls“ wurden so gut wie keine Punkte mehr gestattet. In der Offensive fanden die beiden Topscorer der Holzgerlinger, Julian Schenk und Dominik Augustin, ihre Treffsicherheit wieder. Der Rückstand wurde so zunächst blitzschnell egalisiert.

Zum Ende des dritten Viertels führten die Dynamites hauchdünn mit 43:44. Das Momentum lag nun aber deutlich auf Seiten Gäste. Und die ließen nicht mehr locker. Hinten ackerten Dominik Steller und Manu Carbonara wie verrückt gegen die Big Men der Tübinger. Vorne sorgten der weiterhin bärenstarke Daniel Renz, Florian Wolf und Neuzugang Sasa Sukola für wichtige Punkte und Entlastung in der Offensive.

Mitte des letzten Spielabschnittes erarbeiteten sich die Dynamites so eine komfortable Führung. In der Schlussphase behielt die Mannschaft einen kühlen Kopf und verteidigte den Vorsprung souverän bis zum Ertönen der Schlusssirene.

Am Ende ein verdienter und ein extrem wichtiger Sieg für das Team aus Holzgerlingen.

Nach dem letzten Spiel der Hinrunde führen die Dynamites mit fünf Siegen und vier Niederlagen nun das Tabellenmittelfeld an. Mit dem vierten Platz können die Holzgerlinger einigermaßen zufrieden sein. Lediglich die Niederlage beim Tabellenschlusslicht aus Balingen schmerzt ein wenig. Insbesondere in der Anfangsphase der Saison hat man gemerkt, dass sich die Mannschaft erst wieder finden musste. Einige Neuzugänge galt es zu integrieren. Das Team muss nun weiter an sich arbeiten und zusammenwachsen. Nur so wird es auch in der Rückrunde gelingen, die engen Spiele in der Bezirksliga West für sich zu entscheiden. Mit der richtigen Einstellung ist vielleicht auch noch Luft nach oben. An guten Tagen tut sich dann auf jeden Fall jede Mannschaft in der Liga schwer die Dynamites zu schlagen!

Es spielten: Augustin, D. (12 Punkte/4 Dreier ), Carbonara, E. (3/0), Renz, D. (15/1); Schenk, J. (24/1), Steller, D. (8/0), Sukola, S. (5/0), Veit, J. (3/1), Wolf, F. (6/0), Bauer, N., Hanek, S., Kempter, M., Kraft, S.

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com