Herren

Dynamites vs. Metzingen 93:92

 

Dynamites zwingen TuS Metzingen nach zweifacher Verlängerung in die Knie (93:92 n.V.)!

Die Dynamites sind wieder zurück in der Erfolgsspur! Nach drei Niederlagen in Folge setzte es einen extrem wichtigen Sieg gegen den Tabellennachbarn aus Metzingen. Doch der Weg dahin war sehr lang und überaus beschwerlich. Vor heimischer Kulisse brauchte die Mannschaft aus Holzgerlingen zwei Verlängerungen um die Gäste aus Metzingen niederzuringen.

Dass es ein Spiel auf Augenhöhe werden würde, war keine Überraschung. Doch was die Partie an Dramatik zu bieten hatte, das hatte keiner auf dem Zettel. Von Beginn an entwickelte sich ein enges und hart umkämpftes Spiel. Keiner der beiden Mannschaften konnte sich entscheidend absetzen und so entschied sich die Partie erst in den Schlussminuten. Wenige Sekunden vor Ende der regulären Spielzeit erzielte die Mannschaft aus Metzingen durch einen Mitteldistanzwurf eine Zwei-Punkte-Führung. Den Dynamites blieb noch ein letzter Angriff um den Ausgleich zu erzielen. Julian Schenk, am Ende mit 33 Punkten der überragende Dynamites-Akteur, musste jedoch einen Verzweiflungswurf unter starker Bedrängnis nehmen. Dieser verfehlte sein Ziel deutlich. Wie aus dem Nichts fing jedoch Stephan Hanek, der nebenbei ein starkes Debüt im Dynamites-Dress feierte, den Ball in der Luft und verwandelte mit der Schlusssirene zum Ausgleich! 80:80! Verlängerung!

Auch hier konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen. Kurz vor Schluss führten die Gäste jedoch mit 3 Punkten und waren dem Sieg nahe. Ein Dreier musste her. Manuel Mayer, der Big-Man der Dynamites, der über das gesamte Spiel unter den Körben unglaublich ackerte, bekam an der Dreierlinie den Ball. Eigentlich gehören Distanzwürfen nicht unbedingt zu seinem Offensive-Repertoire. So war er auch nur als Passstation im Spielzug vorgesehen. Zur Überraschung aller drückte er einfach mal ab und verwandelte tatsächlich zum Ausgleich! 87:87! Verlängerung die Zweite!

Spätestens jetzt merkte man beiden Teams die bis dahin zurückgelegten 45 Spielminuten an. Vor allem die Dynamites wirkten stehend k.o. Zahlreiche Fehler verhinderten eine mögliche Führung und eine Vorentscheidung. So führten die Gäste erneut kurz vor Schluss mit einem Zähler. Doch den Dynamites blieb wieder der letzte Angriff. Es ist schon schwer einmal mit der Schlusssirene einen entscheidenden Wurf zu treffen und sich in die Verlängerung zu retten. Zweimal ist schon sehr unwahrscheinlich. Ein drittes Mal eigentlich fast unmöglich?! Nicht an diesem Tag! Der Ball lief in diesem entscheidenden Angriff gut durch die Reihen der Dynamites und landete letztendlich bei Spieler-Trainer Florian Wolf, der zum Korb zog und per Floater den Ball im Netz versenkte! Schlusssirene! 93:92! Sieg!

Die Freude und Erleichterung war riesen groß. Beide Mannschaften hätten den Sieg verdient gehabt. Die Dynamites hatten wohl einfach auch das Glück ein bisschen mehr auf ihrer Seite. Aber dieses hat sich die Mannschaft auch redlich verdient. Über die gesamte Partie zeigte das Team enorme Einsatzbereitschaft, Teamgeist und unbedingten Siegeswillen. Eben genau das, was sich die Dynamites nach drei Niederlagen in Serie vorgenommen hatten.

Es spielten:  Augustin, D. (7 Punkte/1 Dreier) , Hanek, S. (5/0); (9/1); Mayer, M. (14/1), Schenk, J. (33/1); Steller, D. (16/0); Veit, J. (6/2);  Wolf, F. (12/0). Carbonara, E., Kempter, M., Waligora, P.

Villingen-Schwenningen II vs . Dynamites 74:59

Nach der klaren Niederlage gegen den Titelanwärter Nr. 1 aus Tübingen gastierten die Dynamites beim nächsten Hochkaräter der Liga. Die Reserve der wiha Panthers Schwenningen (2. Bundesliga) hat nichts anderes als den Aufstieg in die Landesliga für sich als Ziel erklärt. Die Dynamites reisten daher als Underdog nach Villingen-Schwenningen. Nach einer guten Trainingswoche nahmen sich die Dynamites trotzdem vor, für eine kleine Überraschung zu sorgen. Doch bereits in Spielminute 1 der erste Dämpfer: Bei einer unglücklichen Situation kugelte sich Spieler-Trainer Chris Reza den Daumen aus und so musste das Team fortan ohne ihren Kapitän auskommen. Die Gastgeber hingegen traten selbstbewusst auf und erzeugten in der Defensive jede Menge Druck auf die Dynamites-Akteure. Es brauchte daher eine Weile bis die Mannschaft aus Holzgerlingen ins Spiel fand. Dann aber richtig. Es wurde hart verteidigt, in der Defensive um jeden Ball gekämpft und in der Offensive mutig der Korb attackiert. Der Gastgeber aus Villingen-Schwennigen wurde so zu vielen Fehlern gezwungen und diese wurden konsequent in eigene Punkte umgemünzt. Ergebnis war eine knappe 42:39-Führung zur Halbzeit, in der insbesondere Julian Schenk auf Seiten der Dynamites dem Spiel seinen Stempel aufdrückte. Er erzielte bis zur Halbzeitsirene bärenstarke 22 Punkte und war kaum zu bremsen.

Eine Überraschung lag also in der Luft und die Dynamites wollten nun unbedingt ihren zweiten Sieg in der noch jungen Saison einfahren. Doch während die Gastgeber ihre Fehler nach und nach abstellen konnten, gelang dem Holzgerlinger Team nun so gut wie gar nichts mehr. Die kräftezehrende erste Halbzeit zeigte ihre Wirkung. Selbst die einfachsten Korbversuche verfehlten zu oft ihr Ziel. Villingen-Schwenningen zog in der Folge immer weiter davon. Auch wenn die Dynamites bis zum Schluss aufopferungsvoll kämpften, konnte die Partie nicht mehr gedreht werden. Die Niederlage mit 59:74 fiel am Ende etwas zu hoch aus. Ein 15-Punkte-Unterschied war über das gesamt Spiel nicht zu spüren. Dennoch war die Sieg der Mannschaft aus Villingen-Schwennigen verdient. Die beiden Spielertrainer Chris Reza und Florian Wolf zeigten sich nach dem Spiel dennoch zufrieden. Insbesondere hinsichtlich der Einstellung war dieses Spiel mit Abstand die beste Saisonleistung.

Es spielten: Augustin, D. (10 Punkte/2 Dreier), Bauer, N. (1/0), Kempter, M. (2/0), Mayer, M. (10/0), Schenk, J. (23/2), Steller, D. (8/0); Wolf, F. (5/0), Kraft, S., Reza, C., Veit, J., Waligora, P.

Das nächste Spiel findet am Samstag, 09.11.19 um 17 Uhr zuhause in der Berkenhalle gegen Metzingen statt.

Dynamites vs. Haiterbach II - 106:40

 

Auftakt nach Maß! Dynamites gewinnen ohne Mühe gegen Haiterbach II (106:40)...

Mit großer Spannung wurde der Saisonauftakt der Dynamites erwartet. Bereits nach den ersten zehn Minuten war aber allen klar, wer das Spielfeld als Sieger verlassen würde. Zu groß war die Überlegenheit der Mannschaft aus Holzgerlingen gegenüber den jungen Haiterbachern. Und einer legte dabei mal so richtig los. Scharfschütze Dominik "Eagle Eye" Augustin netzte gleich im ersten Viertel traumhaft sicher sechsmal von jenseits der Dreipunktelinie ein! Resultat war eine deutliche Führung zum Ende des ersten Viertels (32:07). Im Prinzip war die Partie bereits zu diesem Zeitpunkt entschieden.

In einem solchen Spiel ist es dann manchmal schwierig die Konzentration und Intensität über 40 Minuten lang hoch zu halten. Daher appellierten die beiden Spielertrainer Chris Reza und Florian Wolf an ihre Spieler voll bei der Sache zu bleiben und das Tempo hochzuhalten. Dies gelang den Dynamites dann auch exzellent, sodass die Führung weiter ausgebaut und den Zuschauer attraktiver Basketball gezeigt werden konnte. Positiv zu erwähnen ist auch das vielversprechende Debüt der beiden Neuzugänge Manuel Mayer (12 Punkte) und Stefan Kraft (4 Punkte). Trotzdem ist bei beiden noch Luft nach oben.

Am Ende steht ein ungefährdeter 106:40-Sieg und die Tabellenführung zu buche.

Nächsten Sonntag,06.10.19 reisen die Dynamites zu den Balingen Falcons. Das wird sicher ein ganz anderes Spiel. In der letzten Saison setzte es zwei unnötige Niederlagen. Das Team brennt daher auf Wiedergutmachung!

Es spielten: Augustin, D. (28 Punkte/7 Dreier) Carbonara, E. (15 Punkte/0 Dreier), Kraft, S. (4/0), Mayer, M. (12/0), Reza, C. (7/0), Schenk, J. (17/1), Steller, D. (18/0), Veit, J. (3/0), Wolf, F. (2/0)

[28.09.19] Saisonauftakt der U16 Dynamites

Es war soweit, am Samstag den 28.09.19, 11:30 Uhr starteten die U16 der Holzgerlingen Dynamites in ihren Saisonauftakt. Am Vorabend noch sagte ein Team den Turniertag ab, somit gingen die Jungs von Coach Irakli Schmeil die volle Distanz über 4x10 Minuten gegen einen erfahreneren Gegner aus Göppingen.

Vor der Saison war klar, dass durch die vielen internen Wechsel und Abgänge ein neues Konzept hermusste, um in der Jugend wieder nachhaltig oben anzugreifen. Man entschied sich vor der Saison gemeinsam mit den Vereins-Verantwortlichen die bestehende U14 einen Jahrgang früher nach oben zu ziehen, um aus dem gemeinsamen Lerneffekt mit den älteren Jugendspielern zu profitieren. Die Trainingsleistungen während der Vorbereitung hinterließen einen positiven Eindruck und jeder Einzelne war motiviert seine Leistung am 1. Spieltag abzurufen.

Man traf zum ersten Spiel auf einen physisch starken Gegner, der den Dynamites von der ersten Sekunde an alles abverlangte. Göppingen lauerte auf Fehler und wusste sich in den entscheidenden Situationen zu behaupten. Das erste Viertel mussten die Dynamites mit 15:20 an Göppingen abgeben. Man lieferte sich einen engen Schlagabtausch mit dem Gegner, wobei das Glück zu Beginn dieser Saison noch nicht auf der Seite von Holzgerlingen war. Viele Korb-Versuche wollten nicht reingehen oder Fastbreak-Situationen wurden nicht konsequent genug zu Ende getragen.

Ende des ersten Viertels debütierten viele ehemalige U14 Spieler, darunter auch der jüngste unter Ihnen: Finn Maiwald (12 Jahre jung). Das zweite Viertel begann wie das Erste: Man lieferte sich unterm Brett einen engen Schlagabtausch mit dem Gegner, der keine Sekunde nachließ und seine Fastbreak-Situationen erfolgreich abschloss. Ende des zweiten Viertels zog Göppingen mit einem soliden Punktepolster davon. Die Situation wurde für Coach Schmeil sichtlich schwerer, da ein paar Spieler in Foul-Trouble gerieten und die Konzentration nachließ, man leistete sich in dieser Phase zu viele Turnover und fand keinen Zugriff mehr auf den Gegner.

Es ging in die Halbzeitpause und man verschwand in die Kabine, um mit einer neuen Ausrichtung und Taktik dem Gegner alles abzuverlangen, was man hatte. Das dritte Viertel begann jedoch wie das zweite Viertel aufhörte – Göppingen machte mehr Druck und belohnte sich weiterhin durch schnelle und konsequent zu Ende getragene Korbaktionen.

Ende des dritten Viertels wachte Holzgerlingen plötzlich auf – Man startete kleinere Serien, schnappte sich die Offense und Defense Rebounds und zwang den Gegner zu mehreren Timeouts.

Die Dynamites spulten im letzten Viertel ihr ganzes Können ab – brachten die PS auf die Straße und gewannen das letzte Viertel mit 28:18.

Phasenweise sahen die zahlreichen Fans – ein riesen DANKE SCHÖN an dieser Stelle für Alle die mitgeholfen und uns unterstützt haben - im letzten Viertel, welches Potential in dieser Mannschaft steckt. Das Post-Play wurde sauber aufgezogen, man kombinierte sich über mehrere Stationen zum Korberfolg und gewann die Zweikämpfe unterm Brett. In dieser Phase punkteten auch die U14 Spieler Brösamle und Schorratz, die von Spielmacher Lars Hoffmann gut in Szene gesetzt wurden. Hervorzuheben ist auch die starke Leistung des Duos Önder und Dogan Baris. Kapitän Önder Baris erzielte 23 Punkte, Dogan Baris steuerte 25 Punkte bei.

Am Ende stand ein 67:88 für Göppingen.
(1.Viertel 15:20)
(2.Viertel 25:48)
(3.Viertel 39:70)

Fazit des ersten Spieltages: Guter Beginn – Schwacher Mittelteil – Starkes Ende. Dies hört sich fast nach einer Erörterung im Deutschunterricht an – jedoch ist Basketball nicht so einfach zu erklären. Bis zum nächsten Spieltag am 13.10.19 in Derendingen bleibt noch etwas Zeit, die Erkenntnisse aus dem starken 4. Viertel mit ins Training einfließen zu lassen und weiter zielstrebig an sich zu arbeiten.
Wir freuen uns weiterhin auf die tolle Unterstützung unserer Fans – auch bei den Auswärtsspielen

Der nächste Spieltag ist am 13.10.19 in Derendingen:
13:00 Uhr - TV Derendingen vs. Holzgerlingen Dynamites
14:00 Uhr - VFL Kirchheim vs. Holzgerlingen Dynamites

Hintere Reihe: Yannik Rickert, Finn Otterbach, Finn Maiwald, Samet Baris, Louis Brösamle
Vordere Reihe: Felix Schorratz, Silas Majoni, Önder Baris, Lars Hoffmann, Dogan Baris, Coach: Irakli Schmeil

Es fehlen: Lukas Bäuerle, Jan Jendrosch, Max Mes, Joshua Schnurrer

Dynamites vs. Haiterbach II

Los geht’s! Die Dynamites starten diesen Samstag (28.09.19) vor heimischer Kulissen gegen Haiterbach II in die neue Saison!

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com