[23.03.19] Boom Boom Dynamites! Holzgerlingen ringt designierten Meister aus Kirchentellinsfurt nach 3-facher Verlängerung nieder! (67:66 n.V.)

Was für ein Krimi...In einem hochdramatischen Spiel besiegen die Holzgerlingen Dynamites den bereits feststehenden Bezirksligameister aus Kirchentellinsfurt. Nico Bauer wird zum Matchwinner!

Bereits vor drei Wochen wurde das Spitzenspiel in der Grabenrainhalle in Holzgerlingen ausgetragen. In einem kampfbetonten, aber qualitativ hochwertigen Spiel setze sich damals Kirchentellinsfurt hauchdünn durch. Das Rückspiel in Kirchentellinsfurt konnte das Niveau bei weitem nicht halten. Ausschlaggebend war, dass beide Mannschaften stark ersatzgeschwächt ins Spiel gingen. Auf Seiten der Dynamites fehlten mit Basti Hahn, Daniel Renz, Dominik Augustin, Dominik Steller und Oliver Lustig wichtige Säulen des Teams. Spielertrainier Chris Reza ließ sich für den äußersten Notfall zwar auf den Spielberichtsbogen eintragen, konnte letztendlich auf Grund einer Knieverletzung nicht am Spiel teilnehmen.
Was an Qualität fehlte, wurde aber durch eine kaum zu überbietende Dramatik wieder wettgemacht. Die Zuschauer bekamen einen echten Basketballkrimi zu sehen.

Von Beginn an: Die Dynamites kamen sehr ordentlich in die Partie. Insbesondere die Zonenverteidigung funktionierte optimal, sodass den Gästen bis zur Halbzeitpause nur 17 Punkte gestattet wurden. Angeführt von Julian Schenk, der im ersten Viertel 12 der 14 Dynamites-Punkte erzielte, erarbeitete sich das Team aus Holzgerlingen eine 28:17-Halbzeitführung.

Kirchentellinsfurt gab nach dem Seitenwechsel jedoch nicht auf, kämpfte sich Punkt um Punkt heran und übernahm in der Mitte des vierten Viertels die Führung. Bei den Dynamites ging nun so gut wie gar nichts mehr. Kirchentellinsfurt zog 3 Minuten vor Spielende auf 51 zu 42 davon. Die ersten Köpfe der Dynamites schienen nun zu hängen. In der fälligen Auszeit ergriff nun aber Oldie Markus Kempter energisch das Wort und forderte Kampfgeist bis zum Schluss. Offenbar fand er die richtigen Worte und riss seine Teamkameraden mit. Es ging noch einmal ein richtiger Ruck durch die Mannschaft. Der Vorsprung konnte zwar so gut wie egalisiert werden, trotzdem sahen die Gastgeber wenige Sekunden vor Schluss noch wie der sichere Sieger aus. Bei eigenem Ballbesitz und 2 Punkten Vorsprung blieb den Dynamites nur noch volles Risiko zu gehen und den Ball zu klauen oder Kirchentellinsfurt durch ein Foul an die Freiwurflinie zu bringen. Tatsächlich schaffte es Nico Bauer auf Seiten der Dynamites irgendwie den Ball zu stibitzen, über Umwege gelang der Ball in die Hände von Manu Carbonara, der quasi mit der Schlusssirene aus der Mitteldistanz einnetzte und die Dynamites in die fast nicht mehr für möglich gehaltene Verlängerung schickte.

Verlängerung 1: Das Momentum war nun wieder auf Seiten der Dynamites. Bereits in der ersten Verlängerung waren die Gäste aus Holzgerlingen kurz davor das Spiel für sich zu entscheiden. Doch eine 3-Punkte-Führung wurde durch einen glücklichen 3-Punkte-Wurf über das Brett durch Kirchentellinsfurt kurz vor Schluss egalisiert.

Verlängerung 2: Hier war es für die Dynamites noch dramatischer. Bei einer knappen Führung (60:58) waren nur noch wenige Sekunden zu spielen. Kirchentellinsfurt wurden zwei Freiwürfe zugesprochen. Der erste wurde verwandelt. Der zweite ging daneben und landete in den Händen der Dynamites. Doch statt den Ball einfach festzuhalten, wurde dieser wieder vertändelt. Durch ein anschließendes Foul, erhielten die Gastgeber zwei weitere Freiwürfe. Zum Glück war auch bei den Gastgeber das Händchen nicht mehr so locker. Nur einer der beiden Freiwürfe fand sein Ziel. Folge: Nächste Verlängerung.

Verlängerung 3: Beide Mannschaften waren sichtlich geplättet und haderten mit den vergebenen Chancen, das Spiel vorzeitig zu entscheiden. Niemand wusste so recht wer das Spiel für die jeweilige Mannschaft nun eigentlich entscheiden soll. Bei den Dynamites war dies Nico Bauer, der zunächst mit einem beherzten Drive zum Korb und einem Mitteldistanzwurf seine Farben mit 4 Punkten in Front brachte. Er war es letztendlich auch, der mit einem verwandelten Freiwurf kurz vor Schluss seinem Team eine spielentscheidende 3-Punkte-Führung bescherte und so zum Matchwinner avancierte. Zwar konnte Kirchentellinsfurt noch einmal auf einen Punkt verkürzen, den letzten Ballbesitz behaupteten aber die Dynamites mehr oder weniger souverän bis zur Schlusssirene.

Was für ein Spiel! Solche Siege tun natürlich besonders gut und bringen den Dynamites wichtige Punkte im Kampf um Platz zwei.

Nachdem der direkte Konkurrent aus Balingen gegen Haiterbach verloren hat, können die Dynamites mit einem Heimsieg gegen das Schlusslicht aus Derendingen Platz 2 und damit die Berechtigung zur Teilnahme an der Aufstiegsrelegation für die Landesliga klar machen.

Das letzte und entscheidende Spiel der Saison findet zu ungewohnter Zeit am Sonntag, den 07.04., um 16:15 Uhr in der heimischen Berkensporthalle statt. Die Dynamites hoffen auf zahlreiche Unterstützung.

Es spielten: Bauer, N. (10 Punkte/0 Dreier); Carbonara, E. (14/0); Kempter, M. (10/1); Schenk, J. (20/3); Tulke, S. (2/0); Veit, J (7/0); Wolf, F. (4/0); Reza, C.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com