Dynamites vs. Rottweil (69:63)

Wer hätte das gedacht?! Die Dynamites gewinnen das erste Aufstiegsrelegationsspiel in Rottweil (69:63) und erkämpfen sich ein Endspiel um den Aufstieg in die Landesliga!

Kurz zum Relegationsmodus: Drei Mannschaften, die jeweils Zweitplatzierten aus den beiden Bezirksligen und der drittletzte der Landesliga, kämpfen in drei Spielen um den Aufstieg. Jeder spielt gegen Jeden. Die beste Mannschaft spielt in der nächsten Saison in der Landesliga.

Am Samstag Abend stand nun das erste Relegationsspiel an. Die Dynamites reisten zum aktuellen Landesligisten aus Rottweil. Die Vorzeichen für die Mannschaft um die beiden Spielertrainer Chris Reza und Flo Wolf standen nicht gut. Auf Grund vieler Verletzungen, konnte die Mannschaft nach dem Abschluss der regulären Saison nur noch sporadisch trainieren. Für das Spiel waren letztendlich gerademal sieben Spieler einsatzbereit. Die Rottweil „Werewolves“ gingen also als Favorit in die Partie. Entsprechend selbstbewusst der Start der Gastgeber, die blitzschnell mit 10:2 in Führung gingen. Eine große Stärke der Dynamites ist in diesem Jahr jedoch die Gelassenheit. Auch diesmal brachte der schnelle Rückstand die Mannschaft nicht aus der Ruhe. Punkt um Punkt kämpften sich die Dynamites heran. Am Ende der ersten Halbzeit wurde wieder Schlagdistanz hergestellt (33:36). Vielleicht war sogar bereits zu diesem Zeitpunkt etwas mehr drin. Während die Defensive einigermaßen funktionierte, machten sich jedoch in der Offensive die fehlenden Trainingseinheiten bemerkbar.  Dieser Eindruck bestätigte sich bis zur Mitte des vierten Viertels. Die Dynamites blieben zwar immer dran, für eine Führung reichte es aber noch nicht.  In der 36. Spielminute war es dann Routinier Markus Kempter, der mit einem 3-Punkte-Wurf seine Farben endlich mit drei Punkten in Führung bringen konnte. Und diese sollten die Dynamites bis zum Schluss nicht mehr hergeben. Die Mannschaft aus Holzgerlingen bewies Nervenstärke. Zunächst war es Dominik Steller,  der das gesamte Spiel über noch nicht so recht sein Wurfglück gefunden hatte, der mit vier hart erkämpften aber enorm wichtigen Punkten sein Team nun etwas deutlicher in Führung  bringen konnte (63:59). Die Werewolves konnten zwar noch einmal verkürzen. Eine Minute vor Schluss entschieden sich die Gastgeber die Uhr zu stoppen und die Dynamites an die Freiwurflinie zu schicken. Hier waren die Dynamites jedoch eiskalt. Zunächst sorgte Chris Reza mit zwei verwandelten Freiwürfen für eine kleine Vorentscheidung. Aber auch Markus Kempter und Julian Schenk zeigten sich nervenstark und verwandelten sicher weitere vier Freiwürfe. Die endgültige Entscheidung! Endstand: 69:63!

Für die Dynamites bedeutet dieser Sieg auf jeden Fall ein Endspiel um den Aufstieg in die Landesliga übernächsten Samstag im heimischen „Dynamites-Dome“ (Berkenhalle-Holzgerlingen). Zu Gast wird dann die Bezirksliga-Mannschaft aus Ulm sein, die nächstes Wochenende zunächst gegen Rottweil spielen wird. Wer hätte das gedacht?! Die Dynamites haben sich diesen Showdown in eigener Halle wirklich verdient und hoffen auf zahlreiche Unterstützung am Samstag, 18.05., 16:15 Uhr, in der Berkensporthalle.

Es spielten:  Carbonara, E. (5 Punkte/0 Dreier); Kempter, M. (9/1); Lustig, O. (4/0); Reza, C. (16/2), Schenk, J. (23/0); Steller, D. (6/0); Wolf, F. (6/0).

JSN Epic template designed by JoomlaShine.com